MENU

LEBENDIGE STADT – VITALE TYPOGRAFIE

Das Fotobuch-Projekt Stadtalphabet von Martin Ulrich Kehrer widmet sich der Typografie von Fassadenbeschriftungen und Aushängeschildern kleiner Geschäfte und Gewerbetreibender im gesamten Stadtraum. Es versteht sich als Momentaufnahme eines bestimmten Zustandes und schärft die Wahrnehmung jener Elemente, die so unzählig die Städte bevölkern und die ein integraler Bestandteil dessen sind, was das Konzept Stadt erst ausmacht: Buchstaben, Schriftzüge, Wortfolgen. 

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit dient das subjektive Auswahlkriterium der Einzigartigkeit dabei einer Klassifikation der vorgefundenen Materialien auf zwei Ebenen: Zum einen dokumentiert Stadtalphabet Typografien, die aufgrund ihrer historischen Dimension eine gewisse Alltagspatina aufweisen und insbesondere durch die verwendeten Materialien, die Gestaltung oder den äußeren Zustand bestechen. Es handelt sich um obsolet gewordene und beinahe verloren gegangene Schrift- und Buchstabensysteme, von denen nach Jahren der Verwitterung nur noch Spuren wahrnehmbar sind. Zum anderen nimmt das Fotobuch auch Bezug auf zeitgenössische Tendenzen in der Schriftgebung; formale und material-bezogene Aspekte der Typografie, die vom uniformen Corporate Design multinationaler Handelsketten und billiger Einheitsgestaltung kleiner Handelstreibender Abstand nimmt. 

Die Form der Grafik am Gebäude ist natürlich Moden unterworfen. Einige Beschriftungen verschwinden nach und nach oder auch von einem zum anderen Tag aus dem Stadtbild und werden durch neue ersetzt, andere werden wieder entdeckt und gepflegt, da ihnen oft eine starke visuelle Kraft und Einzigartigkeit innewohnt. Dieser ständige Wechsel, das Umbauen und Ausweiten, das Auftauchen und Verschwinden ist nicht nur ein Indiz für eine lebendige Stadt, sondern auch für die Vitalität von Typografie.

Martin Ulrich Kehrer
STADTALPHABET WIEN
mit einem Nachwort von Walter Pamminger
144 Seiten, 13,5 x 21 cm, Schweizer Broschur, € 18
Sonderzahl Verlag Wien, ISBN 978-3-85449-300-6
Zweite Auflage 2009 – vergriffen

Martin Ulrich Kehrer
STADTALPHABET BARCELONA
mit einem Nachwort von Andreu Balius
144 Seiten, 13,5 x 21 cm, Schweizer Broschur, € 18
Sonderzahl Verlag Wien, ISBN 978-3-85449-386-0
Erste Auflage 2013


 „Dieses wunderbare Buch ist eine Bibel für Flaneure!
Augsburger Allgemeine Zeitung, 22. April 2009 


LINK-TIPP: STADTALPHABET OUTTAKES
Fotos, die nicht in den Büchern sind …

VON WIEN NACH BARCELONA

Barcelona, die katalanische Hauptstadt, die seit Jahrhunderten als Schnittstelle zwischen Spanien und dem Mittelmeer bzw. dem Rest des europäischen Kontinents fungiert, steht nicht erst seit dem Fall der Franco-Diktatur für kulturelle Innovation, wirtschaftlichen Erfolg, bürgerliches Selbstbewusstsein. Dennoch haben vor allem die letzten Jahrzehnte die Stadt verändert, sie in ihrer Autonomie bestärkt und zu einer international relevanten Design- und Modemetropole heranwachsen sehen, was zu großen Veränderungen im urbanen Raum führte.

Kehrer hat sich in Stadtalphabet Barcelona an eine Bestandsaufnahme dieser Stadt im Wandel gemacht. Nicht die großen städtebaulichen Projekte des trendigen aber zunehmend von der Globalisierung erfassten hot spots sind das Objekt seines Interesses, sondern die Fassadenbeschriftungen und Aushängeschilder kleiner Geschäfte und Gewerbetreibender: Buchstaben, Schriftzüge, Wortfolgen, die auf ihre Weise Stadt dokumentieren, Auskunft über den urbanen Alltag in seiner Vergänglichkeit geben.

Für Kehrers Barcelona-Buch trifft zu, was bereits für seinen Vorgänger Stadtalphabet Wien galt und in der FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG so formuliert wurde: Geschäftsinschriften […] zahlreich fotografiert auf ethnographisch flächendeckenden Streifzügen durch die Stadt, ausgewählt und alphabetisch nach den Anfangsbuchstaben geordnet. Der Grundgedanke mag verspielt sein, doch die Durchführung ist von reizvoller Strenge.

Begleitet wird Kehrers fotografischer Streifzug von einem Nachwort des katalanischen Typographen Andreu Balius, ein Essay, der in Verbindung mit dem Bildteil den Blick für die Vitalität und Individualität Barcelonas öffnet.

 

Andreu Balius, geboren 1962 in Barcelona, studierte Soziologie an der Autonomen Universität Barcelona und Grafikdesign an der IDEP Barcelona. Er unterrichtet an der Pompeu Fabra Universität Barcelona und wird weltweit zu Typografie-Konferenzen als Vortragender eingeladen. 2003 gründete er das Schrift-Design-Studio Typerepublic in Barcelona wo er seine Schriftentwürfe veröffentlicht. Er ist Autor des Buches Type at Work: The Use of Type in Editorial Design, veröffentlich 2003 von BIS Publishers Amsterdam, und zahlreicher Texte über Typografie in Grafik- und Designmagazinen. Für seine Arbeit wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit zwei Certificate of Excellence in Type Design des Type Directors Club New York.

Stadtalphabet Barcelona ist in der Schrift Barna von Andreu Balius gesetzt (erhältlich bei Typerepublic).

AUSSTELLUNG IM WIEN MUSEUM AM KARLSPLATZ

Neben 26 Fotografien wurden 26 Betonplatten gezeigt, in denen jeweils ein Buchstabe abgegossen wurde – die formalen Vorlagen dafür finden sich auf den Fotografien. So entsteht ein monumentales, vielfältiges Alphabet, in dem sich die Geschichte der Stadt und ihre Veränderung in den vergangenen Jahrzehnten manifestiert. Die Präsentation im Wien Museum Karlsplatz ist ein Design-Parcours mit typografischem wie topografischem Reiz, der dazu einlädt, mit offenen Augen durch Wien zu gehen. Begleitend zur Ausstellung wurde der Typografische Stadtplan Wien veröffentlicht.

STADTALPHABET – WIEN VON A BIS Z
Einzelausstellung im Wien Museum am Karlsplatz
im Rahmen der Vienna Design Week 2009
8. Oktober 2009 bis 13. Juni 2010

TYPOGRAPHISCHER STADTPLAN WIEN
Faltplan mit 94 Fotos von Geschäfstbeschriftungen
94,5 x 61,5 cm/20,5 x 10,5 cm, 4c-Druck